Alle Artikel mit dem Schlagwort: veröffentlichung

„Das Alison-Szenario“ jetzt bei Amazon als e-book erhältlich!

Es ist soweit, ich habe mich an Kindle Desktop Publishing herangewagt und eine meiner Geschichten dort eingestellt. „Das Alison-Szenario“ eine Science-fiction Kurzgeschichte rund um künstliche Intelligenz und Wahnsinn, steht ab sofort für 0,99 € zum Download bereit. Klick auf’s Bild führt direkt dorthin … „Das Alison-Szenario“ ist ein Kammerspiel zwischen zwei handelnden Figuren. Natürlich, wie sollte es anders sein bei einer Geschichte aus meiner Feder, sind die Dinge nicht so, wie sie anfangs scheinen. Twists, erschütternde Erkenntnisse und ein Ende, das durchaus zum Nachdenken anregen könnte – all das und mehr findet sich in „Das Alison-Szenario“. Ich freue mich über Rückmeldungen, Kritik und Bewertungen meiner Veröffentlichung bei Amazon. Eventuell folgen noch ein paar andere meiner Geschichten als e-books, Ende des Jahres möchte ich eine Sammlung einiger Geschichten veröffentlichen, bin aber noch nicht sicher, ob ich das als Selfpublisher oder über einen Verlag mache. Und, ohne spoilern zu wollen, das Lesen meiner Kurzgeschichten ist eine ganz hervorragende Art, sich auf meinen ersten Roman vorzubereiten. Dieser wird nämlich eine ganze Reihe von Reminiszenzen enthalten … man darf …

„23b“ wird veröffentlicht!

Sehr schön, die nächste Veröffentlichung steht in den Startlöchern. Meine düster-surreale Geschichte „23b“ wird irgendwann im Herbst/Winter 2014 im Rahmen der „Zwielicht 5“-Anthologie des Saphir im Stahl-Verlags erscheinen. Gerade habe ich das Lektorat erhalten und muss sagen, dass es wirklich viel Spaß macht, wenn man mitbekommt, dass der Lektor nicht nur nach Fehlern sucht, sondern auch die Geschichte verstehen möchte. Zugegeben, bei „23b“ ist das nicht ganz einfach, da ich sie mit voller Absicht so aufgebaut habe, dass jeder Leser seine eigene Interpretation dazu finden muss. Alle Hintergründe zu erklären würde hier zu viel vom mystisch-bizarren Hintergrund und damit von der Atmosphäre zerstören. Finde ich. Positives Feedback zu meiner schriftstellerischen Arbeit baut mich enorm auf. Klar, jeder wird gern für seine Arbeit wertgeschätzt. Doch wenn es um kreatives Schaffen geht, um das zu-Papier-bringen der eigenen Gedanken, dann bedeutet mir ein „sehr intensive Geschichte, gefällt mir ausgesprochen gut“ (Feedback zu „23b“) noch bedeutend mehr. Und derart mental gestärkt wird nächste Woche nicht nur das Lektorat-Feedback umgesetzt, sondern gaaaaaanz bestimmt auch endlich an „Isabelle“ weiter gearbeitet. Und …

„Das Alison-Szenario“ wurde veröffentlicht!

Tadaa! Weiter geht es mit den Veröffentlichungen in 2014. Jetzt ist „Das Alison-Szenario“ an der Reihe. Die Sci-fi-Kurzgeschichte ist zwar schon seit längerem u.a. hier im Blog veröffentlicht, hat aber jetzt ihren Weg in eine Anthologie gefunden. „Das kosmische Spiel“ vom Beyond Affinity Verlag wurde gerade als e-Book veröffentlicht. Ich freue mich sehr, dass eine weitere meiner Geschichten es zu einer Veröffentlichung gebracht hat. „Das Alison-Szenario“ ist dabei im Vergleich zu den meisten anderen meiner Geschichten nur wenig horrorlastig, dafür ebenso gemein. Natürlich ist nichts so, wie es anfangs scheint, ein paar Twists und ein wenig schwarzer Humor führen durch ein Kammerspiel an Bord eines (fast) verlassenen Raumschiffs. Wie alle meine Geschichten ist auch diese im Präsens und aus der Perspektive der Hauptperson geschrieben. Eigener Stil und so. In Zukunft wird es neben den bösen Horrorgeschichten auch immer mal wieder Sci-fi-Ausflüge geben. Diese werden zwar auch düster ausfallen, aber einen anderen Ton anschlagen. Ob Survival-Horror à la „Dead Space“ und „Event Horizon“ oder eher was in Richtung „Serenity“ … man darf gespannt bleiben. Aktuell arbeite …

HALLER-Horror mit 3 (!) Geschichten von mir!

Und da ist sie, die nächste Veröffentlichung. Technisch gesehen sogar drei, denn in der gerade erschienen zweibändigen Horroranthologie sind insgesamt drei meiner Geschichten enthalten. „Blutmond“ enthält auf 224 Seiten neben meinem „Jahrestag“ noch mehr als 20 weitere gruselige Geschichten. Ich freue mich sehr darüber, dass „Jahrestag“ es nach der VÖ im Haller 9 (Halloween) noch ein weiteres Mal auf’s Papier geschafft hat. Zu Jahrestag und der ersten VÖ gibt es hier weitere Informationen. Ist im Vergleich zu den Sachen, an denen ich gerade arbeite ist „Jahrestag“ eher romantic-horror mit einem kleinen Spritzer Humor 🙂 aber es muss ja auch nicht immer die deftige Psycho-Splatter-Platte sein. Im zweiten Band „Schatten des Grauens“ sind von mir „Funken“ (zuvor schon einmal im Chaotic Revelry Verlag veröffentlicht) und (Trommelwirbel, weil Premiere!) „Fegefeuer“ enthalten. Während ersteres eine recht kurze Geschichte mit leicht gemeinem Ende ist, legt „Fegefeuer“ aus meiner Sicht die Messlatte für alles Kommende von mir fest. Ziemlich psycho, mit recht hohem Gewaltanteil und ein paar hässlichen Momenten hat „Fegefeuer“ offenbar überzeugt und ist so in „Schatten des Grauens“ …